/psychiatrisch - neurologische Erkrankungen /Depression Tutorial /Auswahl des Antidepressivums

Auswahl des Antidepressivums

von: Christoph Fischer
  • Gerald Gartlehner et al. banen in einer Metaanalyse aus 234 Studien
  • die Wirksamkeit der meistverordneten Antidepressiva verglichen.
  • Sie fanden keine relevanten Unterschiede in der Wirksamkeit.[1]
  • Da es etwa 30 verschiedene Antidepressiva gibt
  • wird für die Anwendbarkeit im hausärztlichen Alltag
  • bewusst nur eine eingeschränkte Auswahl besprochen
  • für die Auswahl sind 4 Kriterien entscheidend:

4 Kriterien für die Auswahl

  • Hat der Patient schon gute Erfahrungen mit einer Substanz
  • Bestehen Kontraindikationen oder Einschränkungen durch Begleiterkrankungen
  • Gibt es erwünschte Nebenwirkungen
  • Welche Nebenwirkungen sind für den Patienten inakzeptabel

1. Gute Erfahrungen mit einer Substanz

  • Wenn der Patient schon einmal ein Antidepressivum genommen hat
  • Es geholfen ihm/ihr hat
  • Und es vertragen wurde
  • So sollte man bei dieser Substanz bleiben (Bschor 177)

2. Kontraindikationen/ Einschränkungen für bestimmte Stoffklassen prüfen

jüngere Menschen, insbesondere mit suizidalen Tendenzen

SSRI

Blutungsrisiko ( AK-Therapie, Blutung, HAS-Bleed)

SSRI

Demenz

Trizyklika

Herzinsuffizienz

Trizyklika

Benigne Prostata-Hyperplasie

Trizyklika

Gaukom

Trizyklika

Epilepsie

Bupropion (Wellbutrin®)

Adipositas, Diabetes

Mirtazapin, Mianserin

(Bschor 177)

3. Welche Nebenwirkungen sind erwünscht?

Müdigkeit bei Schlafstörung

Trizyklika: Amitriptylin (Saroten®)

und Nortriptilen (Nortrilen®)[2]

SSRI: Trazodon (Trittico®)

 2. Wahl wg. Agranulozytose-Risiko Mitrazapin

Gewichtszunahme bei Apetittlosigkeit und Gewichtsverlust

Mirtazapin (NVL 71)

Venlafaxin

Lithium (NVL 183)

Reduktion Insulinbedarf bei DM

SSRI (NVL 144)

4. Welche Nebenwirkungen sind für den Patienten inakzeptabel?

Gewichtszunahme

meiden: Mirtazapin, Mianserin,

Sexuelle Störung

meiden: SSRI, SNRI,

insbesondere Venlafaxin (NVL 71)

 

nüchster Schritt: Warum die Antidepressiva-Wirkung in Studien überschätzt wird

zurück zur Startseite Depression Tutorial

 

Literatur:

[1] Gartlehner G1, Hansen RA, Morgan LC, Thaler K, Lux L, Van Noord M, Mager U, Thieda P, Gaynes BN, Wilkins T, Strobelberger M, Lloyd S, Reichenpfader U, Lohr KN. Comparative benefits and harms of second-generation antidepressants for treating major depressive disorder: an updated meta-analysis. Ann Intern Med. 2011 Dec 6;155(11):772-85.

[2] Aktiver Metabolit von Amitriptylin, weniger NW aber zeitweise nicht verfügbar